Nasenpflege: Die Abwehr der Nase stärken | Bepanthen®

Nasenpflege – eine gesunde Nase ist unser Schutzschild

Eine wunde oder trockene Nase ist unangenehm. Denn die Nase ist nicht nur für unseren Geruchssinn zuständig, sie dient auch zum Schutz vor Infektionen und zur Erwärmung der Atemluft. Daher ist eine regelmäßige Nasenpflege wichtig, um die Nasenschleimhaut zu unterstützen und Problemen vorzubeugen.

Inhalt

Der Abwehrmechanismus der Nase

Damit die Nase ihre Schutzfunktion aufrechterhalten kann, muss die Nasenschleimhaut ausreichend befeuchtet sein. Verliert die Nasenschleimhaut ihre natürliche Feuchtigkeit, können Beschwerden einer trockenen Nase wie Juckreiz entstehen. Hinzu kommt, dass eine trockene Nase ihre schützende Funktion vor Keimen und anderen Fremdkörpern nicht mehr ausreichend wahrnehmen kann. Verantwortlich für diese wichtige Säuberungs- und Schutzfunktion ist ein ausgeklügeltes System in der Nase:

  • Die Nasenhaare fangen grobe Partikel ab.
  • Die Nasenschleimhaut produziert ein dünnflüssiges Sekret, an welchem Krankheitserreger und andere Fremdkörper hängen bleiben.
  • Anschließend befördern winzige Flimmerhärchen der Nasenschleimhaut das Nasensekret samt unerwünschten Fremdkörpern in Richtung Rachen, wo es verschluckt und im Magen unschädlich gemacht oder ausgehustet wird.

Ist die Nasenschleimhaut zu trocken, gerät das Abwehrsystem der Nase aus dem Gleichgewicht: Der Nasenschleim verdickt sich und wird zäh, die Flimmerhärchen können sich schlechter bewegen und Krankheitserreger haben ein leichtes Spiel. Nur wenn die Nasenschleimhaut intakt ist, bleiben „Eindringlinge“ hängen, können abtransportiert und Infektionen verhindert werden. Daher ist es wichtig, die Nasenschleimhaut zu pflegen und für ein gesundes Nasenklima zu sorgen.
 

Die Ursachen einer trockenen Nase

Unterschiedliche Umwelteinflüsse oder andere Faktoren wie Allergien können Ursachen einer trockenen Nasenschleimhaut sein:

  • Schon beheizte oder klimatisierte Räume wirken sich durch die trockene Luft negativ auf das Nasenklima aus. Schnell kommt es dazu, dass die Nasenschleimhäute nicht mehr ausreichend befeuchtet werden und austrocknen. 
  • Eine trockene Nasenschleimhaut in den Wechseljahren oder der Schwangerschaft ist auf Veränderungen des hormonellen Gleichgewichts zurückzuführen.
  • Eine verstopfte, trockene Nase liegt häufig bei einer Allergie oder Erkältung vor. Regelmäßiges Naseputzen und exzessiver Gebrauch abschwellenden Nasensprays stört zusätzlich die Funktion der Nasenschleimhaut.
  • Auch andere Medikamente wie Blutdrucksenker oder Antidepressiva können eine trockene Nase verursachen.
  • Mögliche Ursachen einer chronisch trockenen Nase sind eine Verkrümmung der Nasenscheidewand, Narbenbildung nach Operationen bzw. Bestrahlung oder rheumatische Erkrankungen.

Wenn die Nase innen trocken ist, sind ein Gefühl der Verstopfung sowie Nies- und Juckreiz häufige Symptome. Außerdem können sich wunde Stellen mit Borken und Nasenbluten entwickeln.
Bereits bevor Ihre Nase trocken wird und sich mit Beschwerden bemerkbar macht können Sie durch eine regelmäßige Nasenpflege die Nasenschleimhaut unterstützen.
 

Wie eine wunde Nase entsteht

Eine wunde Nase entsteht häufig als Begleiterscheinung bei einem Schnupfen:

  • Durch die Infektion mit Erkältungsviren kommt es zu einer Entzündung der Nasenschleimhaut, im Rahmen derer die Schleimhaut anschwillt und wund werden kann.
  • Abschwellende Nasensprays, die das Durchatmen etwas erleichtern sollen, trocknen insbesondere bei längerfristiger Anwendung die Nasenschleimhaut gleichzeitig aus. Das Innere der Nase kann rissig werden, es bilden sich häufig unangenehme Borken oder Krusten. Die wunden Stellen verursachen Brennen und gelegentlich Juckreiz.
  • Eine wunde Nase außen entsteht durch ständiges Putzen der Nase. Die empfindlichen Nasenflügel werden in Mitleidenschaft gezogen, die Haut wird wund, rot und trocken-schuppig.

Eine sorgfältige Nasenpflege hilft das Gleichgewicht in der Nase wiederherzustellen und die Regeneration der wunden Schleimhaut zu unterstützen.

Bepanthen® Bepanthen Augentropfen

Wunder Nasenschleimhaut helfen

Wunde Schnupfnasen brauchen viel Pflege, um sich zu erholen. Wie können Sie die Regeneration der Nasenschleimhaut unterstützen?

Bepanthen® Nasenspray zur Nasenpflege von innen

Um Ihre Nase innen feucht und intakt zu halten, eignen sich Meerwasser-Nasensprays. Sie befeuchten, reinigen und pflegen die Nasenschleimhaut von innen und sind noch dazu besonders praktisch in der Anwendung. 

Das Bepanthen® Meerwasser-Nasenspray mit dem feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoff Dexpanthenol, befeuchtet die Nase sanft und natürlich. Da es zudem keine Konservierungsstoffe enthält, ist es besonders schonend und auch für den täglichen Einsatz bestens geeignet.
 

Weitere Bepanthen®-Produkte für Ihre Nase

Ergänzend können Sie auch auf die Bepanthen® Augen- und Nasen-Salbe zurückgreifen, um Ihrer Nase etwas Gutes zu tun. Mit dem Wirkstoff Dexpanthenol fördert sie die Regeneration geschädigter Nasenschleimhaut und heilt so die wunde Nase von innen. 
 

Hausmittel zur Nasenpflege

Nasenduschen mit Salzwasser können sowohl bei einem akuten Schnupfen als auch prophylaktisch zur Nasenpflege angewandt werden. Sie befeuchten die Nasenschleimhaut und helfen die Nase von Staubpartikeln und Allergenen zu befreien. Allerdings erfordern Nasenduschen ein wenig Übung. Bei falscher Salzkonzentration sowie hohem Spüldruck können sie die Nasenschleimhaut beispielsweise zusätzlich reizen. Daher sollten Sie insbesondere bei wunder Nase mit Nasenbluten auf schonendere Maßnahmen zurückgreifen. 

Alternativ zu Nasenduschen wirkt auch das Inhalieren mit Salzlösungen lindernd, indem es der gereizten Nasenschleimhaut Feuchtigkeit zurückgibt.
 

Nasenpflege nach einer Operation

Nach einer Operation der Nase ist die Nasenschleimhaut je nach Eingriff in unterschiedlichem Ausmaß geschädigt. Um die Heilung zu unterstützen und Komplikationen wie Blutungen zu verhindern ist eine gute Behandlung der Nase nach der OP essenziell. Die genaue Nachbehandlung variiert leicht zwischen den durchgeführten Nasen-OPs:

  • Vermeiden Sie starkes Naseputzen in den ersten 1-2 Wochen postoperativ.
  • Tägliche Inhalationen spenden der Nasenschleimhaut Feuchtigkeit und verbessern den Abtransport von Wundresten.
  • Geschmeidige Nasensalben wie die Bepanthen® Augen- und Nasensalbe mit dem Wirkstoff Dexpanthenol fördern die Wundheilung und heilen die Nase von innen.
  • Nach Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt können zur Nasenpflege auch Nasenduschen zum Einsatz kommen. Nasenduschen mit Salzwasser können nach Operationen der Nasennenbenhöhlen die Reinigung und Befeuchtung fördern. Wurde allerdings bei Ihnen die Nasenscheidewand operiert, sollten Sie auf Spülungen verzichten, um keine mechanische Reizung hervorzurufen. 
  • Auf abschwellendes Nasenspray sollten Sie nach Möglichkeit verzichten, da es die gereizte Schleimhaut zusätzlich belastet.
  • In der ersten Zeit nach einer Nasenkorrektur sollten Sie Druck auf der Nase vermeiden und aus diesem Grund, wenn möglich, keine Brille tragen, sowie Sonnenbäder meiden, da die Nase bei Wärme anschwillt.

Häufig gestellte Fragen zur Nasenpflege

Wie pflegt man eine trockene Nase?

Sorgen Sie für eine gute Luftqualität und Luftfeuchtigkeit. Zusätzlich befeuchten Nasenduschen und Inhalationen die Nasenschleimhaut. Unterwegs hilft das Bepanthen® Meerwasser-Nasenspray mit dem Wirkstoff Dexpanthenol dabei, Ihre Nase zu pflegen.
 

Wie pflegt man eine wunde Nase?

Sorgen Sie für eine gute Luftqualität. Bei einer wunden Nase reicht eine Befeuchtung nicht mehr aus: Bei wunder Nasenschleimhaut hilft die Bepanthen® Augen- und Nasensalbe mit dem Wirkstoff Dexpanthenol dabei, die Wundheilung zu unterstützen.
 

Wie pflegt man die Nase eines Säuglings?

Zur Nasenpflege bei Säuglingen sorgen Sie am besten für viel frische Luft. Mit Meerwasser-Nasentropfen können Sie die Nase zusätzlich von innen befeuchten und pflegen. Ist die Nase wund, fördert Bepanthen® Augen- und Nasen-Salbe mit Dexpanthenol die Heilung.