Digitales Fitnessprogramm mit Daniel Aminati macht Arche-Kinder fit

Eine Kinderfußballmannschaft, die begeistert hinter dem Ball herläuft, ein junges Schwimmteam, das motiviert seine Bahnen zieht, eine Gruppe Schulkinder, deren Augen beim wilden Toben strahlen – Erlebnisse, die für Kinder und Jugendliche während der Corona-Pandemie lange Zeit nur eingeschränkt möglich waren. Geschlossene Schulen und Kontaktbeschränkungen haben über einen langen Zeitraum hinweg Treffen mit Freunden erschwert und es beinahe unmöglich gemacht, gemeinsam aktiv zu sein. Die daraus resultierende soziale Isolation und psychische Belastung brachten viele Familien in eine außerordentliche Stresssituation. Ein Ausgleich, zum Beispiel durch Bewegung, fehlte häufig. Um die gravierenden Folgen für Kinder und Jugendliche wie Gewichtszunahme, Konzentrationsschwierigkeiten und Ängste zu bekämpfen, haben das Kinderhilfswerk „Die Arche“ und die Bepanthen-Kinderförderung gemeinsam das digitale Fitnessprogramm „Mach Dich Fit – Für Kids!“ ins Leben gerufen.
 

Auf die Plätze, fertig, los!

Das Fitnessprogramm mit Moderator und Fitness-Coach Daniel Aminati als Trainer ergänzt das ohnehin schon vorhandene virtuelle Angebot der Arche. In den Fitnessvideos motiviert Daniel Aminati die Kinder und Jugendlichen zu mehr Bewegung in den eigenen vier Wänden oder in den Archen und erklärt leicht verständlich, wie wichtig Fitness für die physische und psychische Gesundheit ist. Nach einem Warm-up und dem eigentlichen Work-out kommt zum Abschluss auch die Entspannung im Cool-down nicht zu kurz. „Das Fitnessprogramm soll Kindern und Jugendlichen zu einem guten Körpergefühl und Freude verhelfen. Außerdem werden sie damit den Alltag besser meistern, denn sie merken und verinnerlichen folgendes: ‘Ich bin klug, ich bin stark und kann alles schaffen, was ich will!‘“,  so Daniel Aminati, der sich schon länger für die Arche engagiert. Die Mitarbeitenden der Arche animieren die Heranwachsenden entweder vor Ort in den Archen oder über Chat und Telefon zum Mitmachen, sodass die Kinder auch während der Pandemie weiter gefördert werden. Dies war in Zeiten der Corona-Pandemie eine besonders wichtige Möglichkeit für ihre physische und psychische Gesundheit – vor allem weil das Toben mit Freunden sowie Schul- und Vereinssport oft nicht stattfinden konnten.