Wunder Babypo: Entstehung & schnelle Hilfe | Bepanthen®

Wunder Po durch Windeldermatitis und Windelsoor 

Ein wunder Po unter der Windel ist ein häufiges Problem bei Baby und Kleinkind, denn Stuhl und Urin können die sensible Haut leicht schädigen.  Doch mit der richtigen Behandlung klingen die Beschwerden auch schnell wieder ab, damit das Baby sich bald wieder wohl fühlt.

Inhalt

So entsteht eine Windeldermatitis beim Baby

Bildet sich beim Baby oder Kleinkind unter der Windel ein roter, wunder Po, ist meist eine Windeldermatitis schuld. Ursachen dafür sind vor allem anhaltender Hautkontakt zu Urin und Stuhl sowie ein schlechtes Klima in der Windel:

  • Im Stuhl enthaltene Enzyme, die normalerweise Nahrungsbestandteile zersetzen, schädigen die oberste Hautschicht.
  • Harnstoff aus dem Urin wird zu reizendem Ammoniak umgesetzt, der den gesunden Schutzmantel der Haut angreift. 
  • Angestaute Feuchtigkeit bei abschließenden Windeln weicht die Haut auf und macht sie weniger widerstandsfähig.
  • Das feucht-warme Klima unter der Windel fördert das Wachstum von Bakterien und Pilzen aus dem Stuhl, welche die beanspruchte Haut leicht infizieren können. Liegt eine Infektion durch einen Pilz vor, spricht man statt von einer Windeldermatitis von einem Windelsoor. 

Verschiedene Faktoren können die Schädigungsmechanismen verstärken und das Risiko für eine Windeldermatitis oder einen Windelsoor erhöhen. Dazu zählen unter anderem zu seltener Windelwechsel, mechanische Hautreizung, Durchfallerkrankungen, Infekte mit Fieber und Antibiotika, Nahrungsumstellungen sowie eine Überempfindlichkeit gegen Windeln oder Pflegeprodukte. 
 

Woran erkennt man eine Windeldermatitis?

Bei einer Windeldermatitis wird die Haut unter der Windel stark strapaziert und geschädigt. Es entsteht ein typisches Hautbild in unterschiedlicher Ausprägung:

  • Die Folge der Reizung ist beim Baby zunächst ein roter, wunder Po mit geschwollener, juckender oder leicht schuppender Haut.
  • Bei anhaltender Schädigung bilden sich Bläschen und ein wunder Babypo mit offenen, nässenden Stellen, die sich leicht infizieren.
  • Hinweise auf eine Infektion mit Bakterien sind eitrige Pusteln bzw. Blasen und offene Wunden, die sehr stark nässen oder sogar bluten.
  • Bei Windelsoor durch Infektion mit einem Pilz schuppt sich die Haut besonders im Randbereich des Ausschlags und es finden sich kleine Knoten bzw. Blasen, die über die Grenzen der eigentlichen Windeldermatitis hinausreichen.  
  • Während zu Beginn beim Baby meist nur Po und Genitalregion betroffen sind, kann sich die Windeldermatitis im Verlauf auch auf Oberschenkel, Bauch und Rücken ausbreiten. Die Hautfalten in den Leisten bleiben bei leichter Form häufig ausgespart.

Ein roter Po beim Baby, der durch eine unkomplizierte Windeldermatitis ohne Infektion verursacht wird, heilt bei guter Behandlung normalerweise innerhalb weniger Tage wieder ab und kann meist eigenhändig behandelt werden. Ein Arztbesuch ist jedoch dann notwendig, wenn sich trotz sorgfältiger Behandlung keine Besserung einstellt, sich Zeichen einer Infektion oder sogar Fieber zeigen, oder sich das Kind andauernd kratzt. 

Liegen Hautveränderungen zusätzlich auch an anderen Körperstellen wie dem Kopf, Stamm oder Gliedmaßen vor oder sind Hauterkrankungen wie eine Schuppenflechte oder Neurodermitis beim Kind oder in der Familie bekannt, sollten Sie in solchen Fällen immer Ihren Kinderarzt zu Rate ziehen.
 

Maßnahmen zur Behandlung von Windeldermatitis bei Babys

Wenn sich beim Baby durch eine Windeldermatitis ein roter, wunder Po ausgebildet hat, können Sie durch einfache Maßnahmen beitragen, dass die wunde Stelle am Po schnell heilt und weitere offene Stellen verhindert werden. Versuchen Sie dafür die Reize, durch die ein wunder Babypopo verursacht wird, bestmöglich zu minimieren, damit die Haut ungestört heilen und sich regenerieren kann.

  • Durch häufiges Wickeln, mindestens nach jedem Stuhlgang, reduzieren Sie die Kontaktzeit der Babyhaut mit reizendem Stuhl und Urin. Zusätzlich verhindern Sie dadurch einen Nässestau und ein bakterienfreundliches, feucht-warmes Windelklima. Zur besseren Belüftung sollten die Windeln möglichst locker sitzen.
  • Reinigen Sie den Windelbereich mit klarem, warmem Wasser ohne Zusätze, die die Haut weiter reizen können. Besonders in den Hautfalten gilt es, Verschmutzungen und Salbenreste sorgfältig zu entfernen. Bei hartnäckigen Verschmutzungen hilft etwas Babyöl.
  • Um ungewollte Feuchtigkeit in der Windel zu vermeiden, ist nach dem Waschen gründliches Abtrocknen notwendig. Achten Sie jedoch darauf, die Haut nicht durch starkes Reiben zu schädigen. Tupfen Sie die feuchte Haut lieber vorsichtig ab.
  • Zur Entlastung der strapazierten Haut empfehlen sich außerdem Windelpausen, um für eine gute Belüftung zu sorgen. 
    Wechseln Sie für eine optimale Hygiene bei wundem Kinderpopo außerdem häufig Handtücher und Kleidung des Kindes.
     

Behandlung einer Windeldermatitis mit Salbe und Creme

Damit ein wunder Po beim Baby besonders schnell heilt, sollten Sie ihn schon bei ersten Anzeichen einer Windeldermatitis nach der Reinigung mit heilungsfördernder Creme oder Salbe eincremen. Zur Behandlung eignet sich z.B. eine Salbe mit Dexpanthenol.

Bepanthen® Wund- und Heilsalbe für kleine Wunden und schuppig-rissige Hautstellen

Hilfe bei wundem Po

Windeldermatitis beim Baby behandeln – doch mit welcher Salbe? Bewährt hat sich unter anderem die Bepanthen® Wund- und Heilsalbe mit dem Wirkstoff Dexpanthenol.

Bepanthen® Wund- und Heilsalbe mit dem Wirkstoff Dexpanthenol wirkt entzündungshemmend und lindernd, wenn der Po wund ist. Zusätzlich unterstützt sie die Regeneration der Haut und sorgt dafür, dass diese schnell wieder ihre Schutzfunktion erfüllen kann. So klingen die Beschwerden bei Windeldermatitis schnell ab und Babys fühlen sich wieder rundum wohl in ihrer Haut.
 

Hausmittel gegen wunden Po bei Windeldermatitis

Ein wunder Po beim Baby kann zusätzlich zu allgemeinen Maßnahmen und der Behandlung mit Salbe und Creme durch einfache Hausmittel bei der Heilung unterstützt werden. Bei gereizter Haut durch Windeldermatitis hilft abgekühlter schwarzer Tee als Umschlag oder Sitzbad, den wunden Po beim Baby zu beruhigen, die Entzündung zu reduzieren und Juckreiz zu lindern. Gegen wunde Stellen können Sie außerdem etwas Muttermilch auf den Kinderpopo auftragen.

Achten Sie beim Kind außerdem auf eine säurearme Ernährung, damit die Haut nicht durch angesäuerten Urin und Stuhl zusätzlich gereizt wird. Wenn Sie noch stillen, sollten Sie selbst ebenfalls auf saures Obst oder Gemüse verzichten.
 

Offene Wunde am Po behandeln

Bildet sich im Rahmen einer Windeldermatitis beim Baby eine offene, wunde Stelle am Po, sollten Sie besonders gut auf die Hygiene achten, um das Risiko einer Infektion mit Bakterien oder Pilzen zu reduzieren. Zusätzlich ist ein Besuch beim Kinderarzt ratsam, um die offene Wunde optimal zu behandeln und mögliche Komplikationen früh zu erkennen. 

Für eine nässende, offene Wunde am Po kann Ihnen der Arzt desinfizierende Lösungen empfehlen, die gegen Keime wirken und die Entzündung reduzieren. Ist eine offene Wunde am Po bereits infiziert, hilft die Behandlung mit einer speziellen Salbe oder Creme gegen Bakterien und Windelsoor.
 

Windelsoor durch einen Pilz am Babypo

Entsteht ein wunder Po bei Babys durch Infektion einer Windeldermatitis mit einem Pilz, liegt ein sogenannter Windelsoor vor. Bei einer Pilzinfektion hat der wunde, rote Po an den Rändern der Rötung häufig schuppende Haut sowie kleine Bläschen, die den Rand überschreiten. Um den Windelsoor zu behandeln,­ kann Ihnen Ihr Arzt eine Salbe oder Creme empfehlen, die rezeptfrei in der Apotheke erhältlich ist und gezielt gegen Pilze wirkt. 

Darüber hinaus gilt auch zur Behandlung von Windelsoor die allgemeine Therapie der Windeldermatitis. Auch hier können Hausmittel wie schwarzer Tee bei Windelsoor helfen und dafür sorgen, dass ein wunder Popo beim Baby schnell wieder heilt.
 

Häufig gestellte Fragen

Wunder Po bei Windeldermatitis: Was tun?

Wenn Ihr Baby einen wunden Po durch eine Windeldermatitis hat, hilft regelmäßiges Windelwechseln mit gründlichem, sanftem Reinigen und Abtrocknen sowie häufige Windelpausen. Eine Salbe mit beispielsweise Dexpanthenol unterstützt zusätzlich die Heilung.
 

Was hilft bei Windelsoor?

Bei Windelsoor gilt zunächst die allgemeine Behandlung der Windeldermatitis mit regelmäßigem Windelwechseln und gründlicher Hygiene. Zusätzlich hilft in Rücksprache mit dem Kinderarzt eine spezielle Salbe gegen Pilze dabei, die Heilung zu beschleunigen.