Trockene Augen sind von außen nicht immer sichtbar.

Trockene Augen – was sind die Symptome?

Frau deutet auf ihr Auge, sie leidet an Symptomen von trockenen Augen.

Wenn die Augen gerötet sind, brennen, tränen und jucken, können das Symptome für trockene Augen sein. Die Beschwerden beeinträchtigen die Sehfähigkeit und das Wohlbefinden.

Wer die Symptome trockener Augen jedoch richtig erkennt, kann durch eine passende Behandlung schneller Abhilfe schaffen.

 

Typische Symptome von trockenen Augen

Bei trockenen Augen ist der schützende Tränenfilm beeinträchtigt, es liegt eine sogenannte Benetzungsstörung der Augenoberfläche vor. Die Folge sind Beschwerden, die sich im Alltag schnell bemerkbar machen. Zu den häufigsten Symptomen trockener Augen zählen:

  • Juckreiz und Brennen
  • müde und gerötete Augen
  • verstärkter Tränenfluss
  • das Gefühl, einen Fremdkörper im Auge zu haben (Sandkorn- oder Fremdkörpergefühl genannt)
  • Druckgefühl auf den Augen
  • Schwellung der Augenlider
  • verklebte Lider, vor allem am Morgen (nach dem Schlafen)
  • Beeinträchtigung der Sehkraft (die Sicht ist mitunter verschwommen)
  • Lichtempfindlichkeit

Auch wenn der Drang manchmal stark ist, sollten Sie trockene und gereizte Augen nicht reiben – dies könnte die Symptome noch verstärken.

Trockene Augen sollten Sie nicht ignorieren, da die Tränenflüssigkeit wichtige Funktionen hat: Sie versorgt die Hornhaut mit Nährstoffen und Sauerstoff. Des Weiteren wirkt sie keimtötend und hilft so, das Auge vor Infektionen zu schützen. Zu guter Letzt sorgt der Tränenfilm dafür, dass die Lider reibungslos über die Augen gleiten können.

Interessant:

Viele Erwachsene, aber auch Kinder, leiden unter trockenen Augen. Doch während bei Kindern meist eine Krankheit oder eine Allergie dahinter stecken kann, sind es bei Erwachsenen häufig äußere Einflüsse wie Bildschirmarbeit, Rauch, Klimaanlagen oder trockene Heizungsluft, die die Beschwerden verursachen.

Augentrockenheit – eigenständige Behandlung und ärztlicher Rat

Es gibt einige Maßnahmen, die Sie selbst ergreifen können, um die Symptome trockener Augen zu lindern. Sollten Sie unter Augentrockenheit leiden, können feuchtigkeitsspendende Augentropfen aus der Apotheke Abhilfe schaffen. Diese sogenannten Tränenersatzmittel tragen dazu bei, gereizte und beanspruchte Augen zu beruhigen, indem sie den Tränenfilm stabilisieren und Feuchtigkeit spenden. Bewährte Inhaltsstoffe bei der Behandlung trockener Augen sind zum Beispiel Hyaluronsäure und Dexpanthenol. Diese feuchtigkeitsspendenden Substanzen ersetzen beziehungsweise stabilisieren die Tränenflüssigkeit – die beanspruchten Augen werden befeuchtet und beruhigt.

Darüber hinaus ist es sinnvoll, die auslösenden Faktoren – soweit bekannt – im Alltag zu meiden und so Symptome trockener Augen nicht nur zu lindern, sondern im Idealfall gar nicht erst aufkommen zu lassen.

Bei starken oder anhaltenden Beschwerden sollten Sie jedoch nicht nur auf die Eigenbehandlung vertrauen, sondern einen Augenarzt aufsuchen. Denn hinter müden, brennenden und geröteten Augen können auch Augenkrankheiten stecken, wie Allergien oder eine Entzündung. Der Augenarzt hat verschiedene Möglichkeiten zur Diagnose und kann beispielsweise die Menge sowie die Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit untersuchen.

 

So lindern Sie Symptome trockener Augen mit Bepanthen®

Bei unangenehmen Symptomen trockener Augen helfen Bepanthen Augentropfen sanft und effektiv, die Beschwerden zu lindern. Sie enthalten

  • Hyaluronsäure, die auch natürlicherweise im Körper vorkommt und eine sehr gute Wasserbindungsfähigkeit besitzt,
  • sowie Dexpanthenol, das ebenfalls Feuchtigkeit spendet und pflegt.

Trockene Augen werden durch die Tropfen befeuchtet, geschützt und gleichzeitig beruhigt.

Ein weiterer Vorteil der Bepanthen® Augentropfen: Sie enthalten keine Konservierungsstoffe und sind auch zur Anwendung bei weichen oder harten Kontaktlinsen geeignet.

 

Wie Sie Augentrockenheit wirksam vorbeugen

Mit den folgenden Tipps können Sie Ihre Augen im Alltag vor Trockenheit bewahren:

  • Schützen Sie Ihre Augen vor schädlichem UV-Licht, indem Sie eine Sonnenbrille tragen. Auch Kinderaugen müssen durch eine passende Brille mit UV-Filter geschützt werden, vor allem am Meer und in den Bergen.
  • Sorgen Sie bei trockener Heizungsluft in Innenräumen mit Luftbefeuchtern für ein angenehmes Raumklima und lüften Sie regelmäßig, empfehlenswert ist zum Beispiel häufiges Stoßlüften.
  • Trinken Sie mindestens zwei Liter Wasser oder ungesüßten Tee täglich, soweit keine medizinischen Gründe dagegen sprechen.
  • Arbeiten Sie längere Zeit am Bildschirm, sollten Sie das Blinzeln nicht vergessen. Legen Sie immer wieder kurze Pausen ein, in denen Sie den Blick bewusst vom Bildschirm abwenden und einige Sekunden lang mehrmals blinzeln.
  • Meiden Sie – soweit möglich – Tabakrauch und Zugluft sowie Klimaanlagen.

Falls Sie Kontaktlinsen tragen, sollten Sie Ihre Linsen nicht länger als nötig im Auge lassen. Wie wäre es beispielsweise, wenn Sie zuhause Ihre Kontaktlinsen herausnehmen? Zudem können Sie gelegentlich einen linsenfreien Tag einlegen, an dem sich Ihre Augen erholen können.

Wenn die Augen brennen...

...ist das oft eine Folge von trockenen Augen. Welche Ursachen für brennende Augen kommen noch infrage und was hilft Betroffenen?

Hier steht's >>

Juckende Augen

Nerviges Jucken im Auge? Dahinter können viele Auslöser stecken, zum Beispiel trockene Augen und Umweltreize.

Ursachen & Tipps >>

Gerötete Augen

Übermüdung, Entzündungen oder Allergie: Gerötete Augen können viele Ursachen haben - davon abhängig ist die Behandlung.

Ursachen & Behandlung >>