Hautprobleme können unterschiedlicher Art sein.

Wenn juckende Haut die Lebensqualität beeinträchtigt

Frau leidet an juckender Haut am Arm.

Gerade gemütlich unter die Decke auf das Sofa gekuschelt und schon beginnt der Juckreiz – juckende Hautstellen ruinieren unter Umständen nicht nur die Entspannung am Abend. Sie bringen Menschen nachts um den Schlaf und lenken tagsüber von der Arbeit oder einer guten Lektüre ab.

Die Ursachen für juckende Hautpartien sind verschieden. Diese zu kennen hilft, den Juckreiz zu lindern und die Ruhe zu bewahren.

 

Warum bestimmte Hautstellen immer wieder jucken

Gerötete und juckende Haut ist ein Zeichen dafür, dass etwas nicht in Ordnung ist. Die Ursache liegt häufig in einer geschädigten Hautschutzbarriere. Diese Barriere besteht hauptsächlich aus der äußersten Schicht der oberen Hautschicht (Epidermis) und wehrt in gesundem Zustand schädliche Einflüsse von außen ab. Gleichzeitig sorgt sie dafür, dass Feuchtigkeit in der Haut bleibt.

Bei einer gestörten Hautschutzbarriere, die i.d.R. durch einen Verlust an „abdichtenden“ Hautfetten und Feuchthaltefaktoren zwischen den Hornzellen der äußersten Hautschicht gekennzeichnet ist, können diese Funktionen nicht mehr erfüllt werden: Die Haut trocknet aus, und der Schutz vor eindringenden Schadstoffen und Mikroorganismen ist reduziert. Hautirritationen verbunden mit Juckreiz bis hin zu Entzündungen können folgen.

 

Warum bestimmte Stellen häufiger jucken

Dass manche Hautstellen häufiger jucken als andere, kann mit der Hautbeschaffenheit zusammenhängen. Überall dort, wo die Haut besonders strapaziert wird (zum Beispiel an den Ellbogen), neigt sie auch schneller zum Austrocknen. Auch Stellen, die beim Eincremen nach dem Duschen oder Baden nicht erreicht werden, etwa auf dem Rücken, können besonders trocken sein und jucken.

Hilfe bei Juckreiz und geröteten Hautstellen

Durch häufiges Kratzen wird eine defekte Hautschutzbarriere weiter geschädigt, und es entstehen kleine Risse und Wunden, durch die Keime eindringen können. Es ist daher wichtig, den „Juck-Kratz-Teufelskreis“ zu durchbrechen. Eine Creme, die die Hautschutzbarriere an den beanspruchten Hautstellen mit Hilfe von der Haut nachempfundenen Lipiden stabilisiert, hilft, den Juckreiz zu lindern, und fördert die Regeneration der Haut. Zur täglichen Pflege können zusätzlich leichte Lotionen mit dem feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoff Dexpanthenol verwendet werden, um eine gesunde Hautschutzbarriere zu unterstützen und aufrecht zu halten.

Hier noch mehr Tipps zur Hilfe gegen Juckreiz lesen und was man unbedingt vermeiden sollte.

 

Wenn die Haut juckt

Bei trockenen, juckenden Hautstellen ist meist die Hautschutzbarriere gestört. Wie kommt es dazu?

Ursachen & Linderung >>

Allergische Hautreaktionen

Gerötete Hautstellen oder sogar Pusteln? Das kann auf eine allergische Hautreaktion hinweisen.

Mehr zu den Symptomen >>

Neurodermitis erkennen

Trockene, gerötete Hautstellen und starker Juckreiz - welche Symptome sprechen noch für Neurodermitis?

Hier erfahren Sie es >>