Hautprobleme können unterschiedlicher Art sein.

Welche Faktoren lösen eine allergische Reaktion der Haut aus?

Arm mit allergischer Hautreaktion.

Eine allergische Hautreaktion kann vielfältige Ursachen haben. Meist löst der direkte Kontakt mit einer allergenen Substanz die Reaktion der Haut aus. Dabei kann es sich zum Beispiel um den Inhaltsstoff eines Pflege- oder Kosmetikproduktes handeln oder um den Inhaltsstoff eines Kleidungsstückes. Auch bestimmte für Schmuck verwendete Materialien wie Nickel oder Chemikalien in handelsüblichen Reinigungsmitteln sind als Allergene bekannt.

Darüber hinaus kann allergischer Hautausschlag auch durch bestimmte Lebensmittel oder durch Medikamente entstehen. Regelmäßig auftretende rote, juckende Flecken nach dem Konsum von bestimmten Lebensmitteln können z.B. ein Hinweis auf eine mögliche Allergie sein.

 

Wie sieht eine allergische Reaktion der Haut aus?

In der Regel treten allergische Reaktionen an der Stelle auf, an der die Haut mit dem Allergen in Kontakt gekommen ist. Wer beispielsweise eine neue Kette trägt und anschließend unter geröteter Haut oder gar Pusteln im Brustbereich leidet, hat vermutlich eine Allergie gegen eines der im Collier verwendeten Materialien. Tritt eine allergische Hautreaktion im Gesicht auf, könnte hingegen Ihre neue Gesichtscreme oder das neue Make-up dahinterstecken.

Das Immunsystem reagiert in diesen Fällen zu stark auf den eigentlich harmlosen Stoff und produziert so eine allergische Reaktion mit unangenehmen Symptomen.

 

Was sind die Symptome und wie kann man diese mildern?

Die Intensität der Reaktion kann sehr unterschiedlich sein. Im günstigsten Fall juckt und spannt die Haut nur ein wenig. In schweren Fällen beschränken sich die Symptome nicht nur auf Haut, Schleimhaut oder Lunge – der ganze Körper ist dann durch einen anaphylaktischen Schock betroffen.

Allgemein sollte die Haut stets gut gepflegt und mit ausreichend Feuchtigkeit und Fetten versorgt werden. Eine leichte allergische Reaktion basierend auf einer gestörten Barrierefunktion, die sich in der Folge durch gerötete und juckende Hautstellen äußert, kann in der Regel mit einer speziellen Creme zur Wiederherstellung und Stabilisierung der Hautschutzbarriere zu Hause behandelt werden. So wird das Risiko einer erneuten Reizung durch das Eindringen eines entsprechenden Allergens reduziert, der akute Juckreiz sowie die Rötung gemildert und die betroffene Hautstelle beruhigt.

Der Gang zum Arzt verschafft Klarheit

Bei einer unbestimmten Reaktion mit z. B. Pusteln und Quaddeln oder beim Anschwellen der Schleimhäute sollte ein Arzt aufgesucht werden. Ist nicht klar, welcher Inhaltsstoff die Reaktion ausgelöst hat, sollte der Hautarzt einen Allergietest durchführen. Nur wenn das Allergen identifiziert ist, kann es in Zukunft vermieden werden. Sobald die Rötungen abklingen und sich mögliche Pusteln zurückbilden, gewinnen Betroffene schnell ein Stück Lebensqualität zurück. Und auch wenn es noch so schwer fällt: Versuchen Sie bei einer allergischen Reaktion der Haut und dem damit verbundenen Juckreiz nicht zu kratzen!

 

Ausschlag an den Händen

Wenn die Hände jucken oder sich Quaddeln bilden: Was können Sie bei einem Ausschlag an den Händen tun?

Die richtige Versorgung >>

Wenn die Haut juckt

Bei trockenen, juckenden Hautstellen ist meist die Hautschutzbarriere gestört. Wie kommt es dazu?

Ursachen & Linderung >>

Trockene Haut verstehen

Sie spannen, schuppen und treten vor allem im Gesicht und an den Händen auf: trockene Hautstellen.

Das müssen Sie wissen >>