Kleine Verletzungen im Haushalt heilen – mit Bepanthen® Wund- und Heilsalbe

Frau und Maedchen mit Salbe

Stürze, Schnitte, Kratzer – kleine Verletzungen im Haushalt gehören zum Alltag. Beim Gemüseschneiden, bei einem Sturz mit dem Laufrad oder beim Spielen mit der Katze kommt es schnell zu Schnitten, Kratzern oder Abschürfungen, bei denen die obersten Hautschichten geschädigt werden. Damit oberflächliche Wunden nach Verletzungen im Alltag schnell und problemlos heilen, sollten sie behandelt werden.

Verletzungen im Alltag sofort versorgen

Kleinere Abschürfungen oder Schnitte können Sie selbst versorgen. Dabei sollten Sie folgendermaßen vorgehen:

  • Wunde vorsichtig reinigen
  • Wunde mit einem antiseptischen Produkt wie Bepanthen® Antiseptische Wundcreme desinfizieren
  • Wunde ggf. mit einem sterilen Pflaster oder Verband abdecken

Einen Arzt sollten Sie aufsuchen, wenn

  • die Verletzung groß oder tief ist und stark blutet,
  • die Wunde stark verschmutzt ist oder Fremdkörper vorhanden sind,
  • die Verletzung im Gesicht liegt und großflächiger bzw. die Wunde tiefer ist oder
  • kein ausreichender Tetanus-Schutz vorhanden ist.

Wenn Kinder sich wehtun – kleine Verletzungen, große Schmerzen

Schrammen und Abschürfungen durch Stöße oder Stürze gehören zur Kindheit: Denn Kinder müssen die Welt erobern, neue Dinge lernen und ihre neu erworbenen Fähigkeiten trainieren. Dabei müssen sie erst ein Bewusstsein für Gefahren entwickeln, und das geht nur, wenn auch mal was schiefgeht. Krabbeln, Laufen, Fahrradfahren, Klettern oder Rollschuhfahren – beim Entdecken ihrer Umwelt fallen Kinder oft hin oder stoßen sich. Kleine Verletzungen im Alltag sind jedoch kein Grund zur Panik, sollten aber auch nicht unterschätzt und deshalb richtig versorgt werden. Die Erstversorgung mit einem antiseptischen Präparat und einem (Kinder-)Pflaster hat außerdem noch einen sehr angenehmen Nebeneffekt: Sie spendet Kindern Trost und lenkt sie vom Schreck und Schmerz ab. Klebt das bunte Pflaster auf der Wunde, sieht die Welt schon wieder ganz anders aus, und das Spiel kann weitergehen.

Bepanthen® Wund- und Heilsalbe: unterstützt die Wundheilung

Im Normalfall heilt eine oberflächliche Hautverletzung innerhalb von fünf bis zehn Tagen  ab. Unterstützen können Sie die Wundheilung durch das regelmäßige Auftragen von Bepanthen® Wund- und Heilsalbe. Ob bei aufgeschürften Knien, Schnitten an Händen oder Füßen, kleinen Wunden auf der Stirn oder auch einem wunden Babypopo – der „Allrounder“ von Bepanthen® unterstützt die Bildung von neuem Gewebe und neuen Zellen und fördert den natürlichen Heilungsprozess bei oberflächlichen Haut- und Schleimhautschädigungen.

Ihre wundheilungsfördernde Wirkung verdankt die Bepanthen® Wund- und Heilsalbe vor allem dem Provitamin Dexpanthenol: Es unterstützt den Aufbau neuer Zellen und erhöht gleichzeitig das Feuchthaltevermögen der Haut. Außerdem hat es entzündungshemmende Eigenschaften.

Regelmäßige Anwendung fördert die Heilung

Tragen Sie Bepanthen® Wund- und Heilsalbe erst auf die Verletzung auf, wenn diese nicht mehr blutet und bereits mit Bepanthen® Antiseptische Wundcreme desinfiziert wurde. Sie können die Bepanthen® Wund- und Heilsalbe mehrmals am Tage dünn auf der Wunde verteilen. Es ist empfehlenswert, die Behandlung bis zur vollständigen Heilung der Haut fortzuführen. Bepanthen® Wund- und Heilsalbe eignet sich für die kleinen Verletzungen im Alltag und gehört in jede Hausapotheke. Sie enthält weder Konservierungsmittel noch Farb- oder Duftstoffe und ist sehr gut hautverträglich.

Bepanthen® – der heilende Begleiter für Familien mit Kindern

Ob in den eigenen vier Wänden, auf dem Spielplatz oder auf Reisen – halten Sie Bepanthen® Antiseptische Wundcreme und Bepanthen® Wund- und Heilsalbe immer griffbereit in der Hausapotheke oder im Rucksack. Bei kleinen Verletzungen im Alltag hilft die Bepanthen® Wund- und Heilsalbe Ihrer Haut, sich selbst zu heilen.