Symptome bei Heuschnupfen einfach mindern

Frau mit Heuschnupfen niest

Alle Jahre kommt er wieder – der Heuschnupfen. Etwa jeder Fünfte leidet unter der lästigen Allergie. Juckende und brennende Augen, eine laufende Nase, häufiges Niesen, sowie Abgeschlagenheit und Müdigkeit stehen jedes Frühjahr auf der Tagesordnung. Das Immunsystem arbeitet auf Hochtouren, kommt aber nie zur Ruhe. Mit ein paar einfachen Tipps ist es jedoch möglich, dem Heuschnupfen die Stirn zu bieten und dem Körper zumindest eine kleine Auszeit zu verschaffen.

Pollenreduzierung ist die beste Maßnahme

Damit Sie nachts ruhig schlafen können, verbannen Sie am besten alle Pollen aus Ihrem Bett und Schlafzimmer. Ziehen Sie sich besser nicht im Schlafzimmer um, denn die Pollen setzen sich unbemerkt in Ihrer Kleidung fest und verteilen sich dann im ganzen Raum. Gründliches Haarewaschen vor dem Zubettgehen hilft außerdem, die Allergenflut einzudämmen.

Verwenden Sie am besten ein sogenanntes Pollenschutzgitter vor Ihrem Fenster. Das Pollenschutzgitter besteht aus einem speziell für Allergiker entwickelten Gewebe und sorgt dafür, dass ein Großteil aller Pollen ausgesperrt wird. Als besonders praktisch erweisen sich Pollenschutzgitter mit Klettverschluss, denn diese können Sie nach der Heuschnupfen-Saison ganz leicht entfernen und reinigen.

Wischen Sie den Boden in Ihrer Wohnung täglich feucht durch und vermeiden Sie es, den Boden zu fegen oder selbst zu staubsaugen. Durch die Bewegung kann nicht nur der normale Hausstaub aufgewirbelt werden, sondern auch der allergene Blütenstaub, der so leicht in Ihre Atemwege geraten kann. Ist es möglich, überlassen Sie das Staubsaugen jemand anderem.

Reagieren Sie auf die Pollen besonders intensiv, macht außerdem ein Pollenfilter im Gebläse Ihres Autos Sinn. Dieser kann das Eindringen des Blütenstaubs in den kleinen, geschlossenen Raum verhindern und Ihnen so Ruhe beim Autofahren verschaffen.

In der Heuschnupfenzeit sollten Kontaktlinsenträger lieber auf eine Brille umschwenken, so werden Ihre Augen nicht zusätzlich gereizt.

Heuschnupfen mit den richtigen Mitteln bekämpfen

Sie können Ihren Körper zusätzlich unterstützen, indem Sie die richtigen Medikamente anwenden. Die Symptome können unter anderem effektiv durch die Einnahme von H1-Anithistaminika abgemildert werden, die rezeptfrei in der Apotheke erhältlich sind.

Verwenden Sie feuchtigkeitsspendende Nasensprays mit Meerwasser und Dexpanthenol (z. B. Bepanthen Meerwasser-Nasenspray). Diese pflegen, befeuchten und reinigen die Nase und reduzieren so die Pollenbelastung der Nasenschleimhäute.

Ist Ihre Nase durch häufiges Putzen wund und trocken, hilft zusätzlich eine spezielle Nasensalbe mit einem heilenden Wirkstoff (z. B. Bepanthen Augen- und Nasensalbe).

Ihre Augen können Sie während der Heuschnupfenzeit mit feuchtigkeitsspendenden Augentropfen, mit z. B. Hyaluronsäure und Dexpanthenol befeuchten. Juckreiz und Reizungen können so gelindert werden. So fühlen Sie sich auch in der Hochsaison des Heuschnupfens gleich viel wohler und gewinnen ein großes Stück Lebensqualität zurück.