Streichelweiche Babyhaut – optimale Versorgung vom ersten Tag an

Eltern küssen Kind

Von 0 auf 100 – Der Start ins Leben verlangt dem kleinen Körper einiges an Hochleistung ab. Bisher sicher und warm im nährenden Fruchtwasser gebettet, ist jetzt besonders seine zarte Haut einer ungewohnt rauen Witterung ausgesetzt. Gerade kleine Erdenbürger, die im geburtenreichsten und bereits manchmal herbstlichen Monat September zur Welt kommen, benötigen besondere Hautpflege vom ersten Tag an.

Tägliche Pflege – Wellness und gemeinsamer Spaß zugleich

So verführerisch, streichelweich und zart die Haut eines Babys ist, so empfindsam reagiert sie auf äußere Einflüsse. Denn wenn Babys auf die Welt kommen, ist die Funktionalität ihrer Haut noch nicht vollständig ausgebildet. Sie entwickelt sich in den ersten Lebensjahren ständig weiter. Dennoch muss die Haut von Säuglingen und Babys die gleichen Funktionen erfüllen wie die eines Erwachsenen. Um die Haut Ihres Babys bei ihren Aufgaben zu unterstützen, ist eine richtige Pflege umso wichtiger. So kann sich die Haut des kleinen Lieblings in Ruhe weiterentwickeln.

In den ersten Wochen benötigt die Babyhaut in der Regel keine äußere Pflege durch Cremes, die meiste Zeit verbringt das Neugeborene gut geschützt im Bettchen, Kinderwagen oder auf einem liebevollen Arm. Im ersten Lebensjahr fehlt dem größten Organ des kleinen Erdenbürgers aber noch eine voll ausgebildete Schutzbarriere gegen äußere Einflüsse wie Kälte und erst recht gegen  Sonneneinstrahlungen. Zudem hapert es noch etwas mit der Speicherung von Feuchtigkeit und die Haut des Kindes kann leicht zu Trockenheit neigen.

Ab einem Alter von etwa sechs Wochen kann ein regelmäßiges Eincremen mit einer milden Pflegelotion oder Hautmilch speziell für Säuglinge mit trockener Haut empfehlenswert sein. Dieser Vorgang inklusive wohltuender Massage ist direkt nach dem Baden mit einer speziellen Pflege für Babyhaut meist besonders sinnvoll. Trocknen Sie zuvor die Haut des Kleinen sorgfältig ab, insbesondere im Bereich der Hautfalten. Achten Sie bei der Auswahl der Baby-Pflege-Produkte stets auf möglichst wenig und sanfte Inhaltsstoffe, um die Haut nicht zusätzlich zu irritieren. Konservierungs-, Farb- und Duftstoffe haben in der Babypflege genauso wenig verloren wie ätherische Öle oder gar Weichmacher. Wundervoller Nebeneffekt der Wellness-Momente für die Haut: Die Bindung zwischen Eltern und Kind wird durch diese besonderen Augenblicke der intensiven Gemeinsamkeit und Ruhe zusätzlich gestärkt. Richten Sie zudem, wann immer möglich, dem Kind und seiner zarten Haut ein wohltuendes Luftbad in geschützter, zugfreier und warmer Umgebung ein.

Bei geröteten und juckenden Hautstellen an z. B. Händen, im Gesicht oder an den Beinen können spezielle Cremes aus der Apotheke (z. B. Bepanthen® Sensiderm Creme) der Hautschutzbarriere Ihres Babys neue Stabilität verleihen und so die Beschwerden wie Rötung und Juckreiz lindern.

Krisenzone Baby-Po

Trotz liebevoller Pflege ist ein wunder Babypo nicht immer zu vermeiden. Denn die empfindliche Babyhaut wird oft strapaziert. Sie ist nahezu den ganzen Tag dem feucht-warmen Klima einer Babywindel ausgesetzt. Zusammen mit der Reibung der Windeloberfläche bewirkt dies eine stetige Belastung für die Schutzbarriere der Hautoberfläche. Dann wird der Babypopo sehr schnell wund.

War in Großmutters Tagen noch die raue Oberfläche von ausgekochten Baumwollwindeln und kräftiges Cremen und Pudern angesagt, sollten Baby-Pos von heute „durchatmen“. Lockern Sie den Sitz der Windel, damit die Luft zirkulieren kann. Wenn Ihr Baby einschläft, können Sie die Windel auch zwischendurch entfernen und das Kind auf ein Handtuch legen. Regelmäßiges Windeln wechseln und geeignete, weiche Reinigungstücher helfen, die Babyhaut vor hautreizender Nässe zu schützen. Bei den ersten Anzeigen einer Reizung, z. B. in Form einer Rötung, hilft eine Heilsalbe mit Dexpanthenol (z. B. Bepanthen® Wund- und Heilsalbe). Sie schützt die Haut vor dem Austrocknen, regt den natürlichen Heilungsprozess des wunden Pos an und hilft, die natürliche Schutzfunktion wieder herzustellen. Tragen Sie dazu die Salbe bei jedem Wickeln auf die wunden Stellen im Windelbereich auf.