Strapazierte Augen durch Klimaanlagen

Frau mit strapazierten Augen

Sonne satt und strahlend blauer Himmel – wenn der Sommer sich von seiner schönsten Seite zeigt, laufen in den Büroräumen und Autos die Klimaanlagen auf Hochtouren. Dabei haben die sensiblen Augen mit den wechselnden klimatischen Bedingungen und teils drastischen Temperaturunterschieden viel Mühe. Die Folge können strapazierte Augen sein. Wie Sie gereizte und müde Augen wieder munter machen, erfahren Sie hier.

Welche Ursachen haben strapazierte Augen?

Für trockene Augen gibt es vielfältige Gründe. Ein Vitamin-A-Mangel, Entzündungen der Tränendrüsen oder die Nebenwirkungen von Medikamenten können mögliche Ursachen sein. Auch das Tragen von Kontaktlinsen kann die Augen stark beanspruchen. Weitere Auslöser sind unter anderem Bildschirmarbeit und Zigarettenrauch. Daneben spielen aber auch Umweltfaktoren eine entscheidende Rolle für Ihre Augengesundheit: Speziell in den Sommermonaten können die eigentlich wohltuende Klimaanlage und die sonst so geschätzte Sonneneinstrahlung zu strapazierten Augen führen.

Wie entstehen strapazierte Augen?

Jucken, Brennen und Rötungen des Auges – das kennt fast jeder. Sobald das Auge nicht mehr richtig befeuchtet wird, kommt es zur Trockenheit auf der Augenoberfläche, die diese unangenehmen Symptome auslöst.

Die von der Tränendrüse produzierte Tränenflüssigkeit wird mit jedem Lidschlag gleichmäßig über das Auge verteilt und erzeugt so den Tränenfilm. Dieser besteht aus drei Schichten und überzieht die Augenoberfläche. Ist eine der Schichten geschädigt, kann es zu trockenen Augen kommen. Bei Sommerhitze und der dann eventuell folgenden Abkühlung durch Klimaanlagen ist es so, dass die Augen oft dem Luftzug von Klimaanlagen oder dem Luftgebläse im Auto ausgesetzt sind. Diese Umweltreize tragen dazu bei, dass die Tränenflüssigkeit der Augen schneller "verbraucht" wird und der Tränenfilm geschädigt werden kann. Medizinische betrachtet, ist dies eine sogenannte "Benetzungsstörung".

Was hilft gegen strapazierte Augen?

Bei trockenen, geröteten, juckenden oder brennenden Augen können sogenannte "künstliche Tränen" aus der Apotheke helfen. Hierbei handelt es sich um Augentropfen, die als Tränenersatz fungieren. Sie ersetzen bzw. stabilisieren den Tränenfilm und schützen vor einem Trockenheitsgefühl in den Augen. Ihre gereizten Augen werden befeuchtet und somit beruhigt. Die Tropfen werden ganz einfach in den Bindehautsack geträufelt – am besten nahe am Augeninnenwinkel. Die meisten Augentropfen können langfristig angewendet werden und sind auch für Kontaktlinsenträger geeignet. Bewährt haben sich Augentropfen mit Hyaluronsäure und Dexpanthenol (z. B. Bepanthen Augentropfen). Sie sollten möglichst darauf achten, Augentropfen ohne Konservierungsstoffe zu verwenden, da diese die Augen ggf. zusätzlich reizen können.

Wie können Sie strapazierten Augen im Sommer vorbeugen?

  • Klimaanlage und Lüfter drosseln oder abschalten: Öffnen Sie lieber das Fenster, sowohl im Auto als auch im Büro.
  • Schützen Sie Ihre Augen mit einer geeigneten Sonnenbrille: Achten Sie unbedingt auf die Qualität, denn hinter dem verdunkelten Glas weiten sich die Pupillen und geben Zugang für ultraviolette Strahlung frei. Die Sonnenstrahlen sollten richtig gefiltert werden.
  • Achten Sie auf vitaminreiche Ernährung sowie Fisch mit wichtigen Omega-3-Fettsäuren.
  • Trinken Sie ausreichend viel Flüssigkeit – mindestens zwei Liter am Tag.
  • Sorgen Sie für einen erholsamen und ausreichenden Schlaf.