Mit den richtigen Mitteln Heuschnupfen-Symptome mildern

Frau sitzt an Baum

Pünktlich zum Frühlingsbeginn erblühen nicht nur Kirschblüten und Narzissen: Auch vielen Allergikern blüht jedes Jahr im Frühling ein verschnupftes Erwachen. Juckende Augen oder eine laufende Nase können die Freude an den ersten Sonnenstrahlen merklich schmälern. Dabei gibt es viele kleine Helfer, die die Linderung von Heuschnupfen-Symptomen unterstützen können. Sie unterstützen die gezielte medizinische Therapie und verschaffen Allergikern so zusätzlich Erleichterung.

Zusätzlich zu Allergietabletten: Therapiebegleitende Helfer

Viele Allergiker nehmen zur Behandlung ihrer Symptome z. B. freiverkäufliche Antihistaminika in Tablettenform ein. Sie enthalten klassischerweise Wirkstoffe wie Cetirizin oder Loratadin, die die körpereigenen Histamin-Rezeptoren blockieren. So wird zwar der Ausbruch starker Heuschnupfen-Beschwerden verhindert, leichte bis mittelschwere Symptome können aber trotzdem auftreten. Deshalb verwenden viele Allergiker begleitend Augentropfen und Nasensprays, die die unangenehmen Symptome wie trockene und juckende Augen, rissige Nasenschleimhaut oder Niesanfälle lindern können. Gut geeignet zur Therapieunterstützung sind Produkte, die feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe wie Dexpanthenol enthalten, da diese problemlos mehrmals täglich oder teilweise auch langfristig angewendet werden können. Diese Präparate enthalten im Gegensatz zu Antihistaminika keine antiallergischen Wirkstoffe und können deshalb Therapie begleitend eingesetzt werden.

Augenblick mal: So helfen Augentropfen und Augensalben

Eine häufige allergische Reaktion bei Heuschupfen ist ein Austrocknen der Augenschleimhäute. Dadurch beginnen die Augen zu jucken, zu brennen, sich zu röten oder sogar zu tränen. Die erste Reaktion ist hier oftmals, die Augen zu reiben. Doch dies reizt zusätzlich. Deshalb gilt: Finger weg und auch nicht ins Gesicht fassen! Teilweise ist jedoch nicht die Allergie selbst schuld an den juckenden Augen: Antihistaminika sind durchaus dafür bekannt, die Augenschleimhaut auszutrocknen und den Tränenfluss zu schwächen. Augentropfen mit feuchtigkeitsspendenden Substanzen wie Hyaluronsäure und Dexpanthenol (Bepanthen® Augentropfen) befeuchten und beruhigen das Auge, während Salben mit Dexpanthenol (Bepanthen® Augen-und Nasensalbe) die Heilung oberflächlicher Schädigungen der Binde- und Hornhaut fördern. Bepanthen® Augentropfen helfen Therapie begleitend dabei, die Symptome trockener, geröteter, juckender oder brennender Augen zu lindern.

Sie haben die Nase voll von Heuschnupfen? Diese Produkte verschaffen Linderung bei den Begleitsymptomen!

Zusätzlich zu trockenen, juckenden, brennenden und tränenden Augen kommt es im Rahmen einer Allergie verstärkt zu einer eingeschränkten Nasenatmung und Niesanfällen . Dies sind Symptome, die häufig fälschlicherweise für eine Erkältung gehalten werden und dann schnell einmal mehrere Wochen dauern können. Nasensprays (wie das Bepanthen® Meerwasser-Nasenspray) oder Nasensalben mit der Substanz Dexpanthenol, der Vorstufe der natürlicherweise in der Haut vorkommenden Pantothensäure (Vitamin B5) helfen, die empfindliche Nasenschleimhaut vor weiteren Reizen zu schützen, indem sie befeuchtet und gepflegt wird – und Allergie-Begleiterscheinungen wie zum Beispiel eine trockene oder rissige Nasenschleimhaut werden gemildert. Die Bepanthen® Augen- und Nasensalbe unterstützt durch das enthaltene Dexpanthenol außerdem die Neubildung der Zellen der Nasenschleimhaut. Dadurch baut sich die natürliche Schutzbarriere wieder auf.

So beugen Sie Heuschnupfen-Symptomen im Alltag vor

Zusätzlich zu den kleinen Helfern aus der Apotheke helfen auch Änderungen in Ihrem Alltag dabei, den lästigen Heuschnupfen-Symptomen den Kampf anzusagen. Pollengitter an den Fenstern, vor allem im Schlafzimmer, sorgen beispielsweise dafür, dass Allergiker auch im Sommer bei geöffnetem Fenster schlafen können. Waschen Sie vor dem Zubettgehen das Gesicht mit kaltem Wasser. Das fördert nicht nur die Durchblutung der Gesichtshaut, sondern reinigt diese auch von Schmutz und gegebenenfalls anhaftenden Pollen. Bei dieser Gelegenheit können auch Nase und Augen sanft gereinigt werden. Die Straßenkleidung legen Sie am besten nicht im Schlafzimmer, sondern im Badezimmer ab. Wie so oft gilt auch bei allergiebedingt trockenen Schleimhäuten: Viel Wasser trinken! So werden trockene Mundschleimhäute schnell befeuchtet - und gesund ist es ohnehin.

Die Ergänzung der gezielten medizinischen Heuschnupfen-Therapie um Produkte mit Dexpanthenol kann helfen, die lästigen Begleitsymptome abzumildern. So tragen Sie dazu bei, Heuschnupfen-Symptome merklich abzuschwächen und den Frühling in seiner vollen Pracht erleben zu können.