Trockene Augen – Ursachen, und was Sie dagegen tun können

Frau schaut auf Bildschirm

Kennen Sie das auch? Die Augen brennen, tränen und sind gerötet. Trockene und müde Augen zählen zu den am häufigsten vorkommenden Augenbeschwerden. Wie trockene Augen entstehen, und wie man die Beschwerden lindert – das erfahren Sie hier.

Wenn der Tränenfilm reißt

Ist die Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit gestört oder wird zu wenig Tränenflüssigkeit produziert, kann der Tränenfilm reißen. Als Folge trocknet das Auge aus und wird gereizt, was sehr unangenehm sein kann. Im fortgeschrittenen Stadium kann es dadurch auch zu Verletzungen der Horn- und Bindehaut kommen.

Verantwortlich für die Befeuchtung der Augen ist die Tränenflüssigkeit: Sie benetzt die Bindehaut. Der Tränenfilm ist jedoch nicht nur für die ausreichende Befeuchtung des Auges zuständig, sondern hat auch eine schützende Funktion: Dank seiner keimtötenden Zusammensetzung kann er die Augen vor Infektionen bewahren.

Trockene Augen – Ursachen

Die Ursachen für trockene Augen können ganz unterschiedlicher Natur sein. Häufig sind es aber Umweltreize, die dazu führen, dass der Tränenfilm das Auge nicht ausreichend befeuchtet.

Umwelteinflüsse
Schädliche Umweltreize gehören zu den häufigsten Ursachen für trockene Augen. Trockene Luft sorgt dafür, dass der Tränenfilm auf dem Auge schneller verdunstet. Dementsprechend sind trockene Heizungsluft, Klimaanlagen und Zugluft wahrlich Gift für Ihre Augen. Auch Tabakrauch und Autoabgase strapazieren die Augen und stören den Tränenfilm.

Strapazierte Augen
Von trockenen Augen sind besonders oft Menschen betroffen, die viel Zeit vor dem Bildschirm verbringen. Der Grund dafür ist, dass das Auge beim Starren auf den Monitor des Computers oder auf den Fernseher weniger blinzelt. Dadurch kann sich die Tränenflüssigkeit auf dem Auge nicht verteilen: Das Auge wird nicht befeuchtet.

Krankheiten
Sogenannte Benetzungsstörungen können Folge von Krankheiten wie Diabetes, Schilddrüsen-, Rheuma- oder Gefäßerkrankungen sein. Auch eine Bindehautentzündung führt zu trockenen Augen. Wenn Kinder unter trockenen Augen leiden, ist oftmals eine Erkrankung schuld – ein Besuch beim Kinderarzt gibt Aufschluss.

Einnahme von Medikamenten
Die Einnahme bestimmter Arzneien, die gerade über einen längeren Zeitraum eingenommen werden, kann die Produktion der Tränenflüssigkeit beeinflussen. Dazu zählen beispielsweise Schlafmittel, Hormone oder Beta-Blocker.

Biologische Faktoren
Die Produktion des Tränenfilms nimmt mit zunehmendem Alter ab. Der Grund dafür ist die hormonelle Umstellung des weiblichen Körpers in den Wechseljahren und der damit im Zusammenhang stehende Östrogenmangel. Vor allem Frauen in den Wechseljahren leiden daher manchmal unter trockenen Augen.

Mangel an Vitamin A
Eher selten ist die Ursache trockener Augen ein Vitamin A Mangel.

Mechanische Beanspruchungen
Das Tragen von Kontaktlinsen, diagnostische Eingriffe am Auge oder auch Laser-Operationen am Auge können die Bildung von Tränenflüssigkeit stören.

Trockene Augen und Kontaktlinsen

Das Tragen von Kontaktlinsen kann eine Ursache für trockene Augen sein oder auch die Symptome aufgrund anderer Ursachen verschlimmern. Kontaktlinsenträger sollten deshalb auf eine ausreichende Befeuchtung der Augen – z. B. mit künstlicher Tränenflüssigkeit auf der Basis von Hyaluronsäure – achten und ihren Augen so oft wie möglich Entspannung gönnen. Dazu gehören Bildschirmpausen beim Arbeiten am Computer, aber auch regelmäßige Auszeiten von den Kontaktlinsen.

Trockene Augen – Ursachen bekämpfen

Viel feuchte Luft, blinzeln und künstliche Tränen – diese Maßnahmen können bei trockenen Augen schnell Abhilfe schaffen. Zu empfehlen sind Augentropfen mit feuchtigkeitsspendenden Substanzen wie Hyaluronsäure und das bewährte Dexpanthenol. Sie ersetzten und stabilisieren die Tränenflüssigkeit und beruhigen die gereizten Augen.

So behandeln Sie trockene Augen mit Bepanthen®

Bei trockenen Augen helfen Bepanthen® Augentropfen sanft und effektiv: Zwei feuchtigkeitsspendende Substanzen, Hyaluronsäure und Dexpanthenol, kombinieren dabei ihre Wirkung. Der Tränenfilm wird ersetzt bzw. stabilisiert. Die gereizten Augen werden befeuchtet, geschützt und gleichzeitig beruhigt.

Bepanthen® Augentropfen sind als handliche Mehrdosisflasche und als praktische Einzeldosen-Behältnisse erhältlich. Sie enthalten keine Konservierungsstoffe und sind auch zur Anwendung bei weichen oder harten Kontaktlinsen geeignet.

Bepanthen Augentropfen für trockene und gereizte Augen Bepanthen Augentropfen für trockene und gereizte Augen

Bepanthen® Augentropfen

Befeuchtend und beruhigend bei trockenen oder gereizten Augen