Gerötete Augen: Vorsicht ist geboten

Frau mit geröteten Augen

Krankheiten am und ums Auge dürfen nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Eine Eigenbehandlung ist nur bei leichten Beschwerden empfohlen, die sich schnell bessern. Bei Unklarheit der Ursache für ein gerötetes Auge, Schmerzen, Lichtempfindlichkeit oder Sehstörungen ist ein Arztbesuch notwendig. Auch bei länger anhaltenden Beschwerden oder stärkeren Schmerzen ist der Gang zum Arzt ratsam.

Symptome und Ursachen für gerötete Augen

Übermüdung, Entzündungen, Verletzungen oder eine Allergie – die Verursacher für ein gerötetes Auge sind vielfältig und treffen im Laufe des Lebens viele Menschen. Grund für die Rötung sind erweiterte, eventuell auch geplatzte Äderchen im Augapfel oder in den ihn umgebenden Schleimhäuten. Weiterhin treten bei Entzündungen Schwellungen der Augenlider auf. Hier ein Überblick der häufigsten Auslöser:

  • Trockene Augen durch mangelnde Tränenflüssigkeit
  • Bindehautentzündung (Konjunktivitis)
  • Hornhautentzündung (Keratitis)
  • Mechanische Reize – Kontaktlinsenunverträglichkeit, Fremdkörper im Auge
  • Schädliche Umgebung wie Zigarettenqualm oder Klimaanlage, Witterungseinfluss wie starke UV Strahlung,
  • Müdigkeit

Damit gerötete Augen zur Ruhe kommen

Es klingt schwer, muss aber sein: Gerötete Augen, die brennen oder jucken, dürfen nicht zusätzlich noch Reizung durch Reiben erfahren. Die Rötung würde sich dann nicht einstellen, zudem kann zusätzlich ein unangenehmer Schmerz entstehen.

Bei einer Rötung aufgrund von trockenen Augen wirken Augentropfen mit feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen wie Natriumhyaluronat und Dexpanthenol beruhigend und lindernd gegen die unangenehmen Beschwerden. Auch die Rötung kann durch die Feuchtigkeit gemindert werden.

Tagsüber erweisen sich leicht einzubringende Augentropfen als praktischere Variante gegenüber einer, die Sehkraft leicht eintrübenden, Augensalbe. Diese nutzen Sie besser am Abend vor dem Zubettgehen und profitieren so von einer Erholung über Nacht. Insbesondere bei langer und fürs Auge anstrengender Arbeit am Computerbildschirm oder zur Befeuchtung beim Tragen von Kontaktlinsen helfen Augentropfen.

Auch wenn in den meisten Fällen eine Bindehautentzündung die Ursache für rote Augen ist und Bindehautentzündungen in der Regel harmlos verlaufen, gilt: Bei geröteten Augen ist es stets ratsam, einen Augenarzt aufzusuchen, um vorsichtshalber andere Ursachen auszuschließen.

Was Sie zusätzlich tun können

Wenn die Ursachen für gerötete Augen geklärt sind, unterstützen folgende Tipps die Arbeit der Augentropfen und Augensalben:

  • Schonen Sie die Augen und schließen Sie sie so oft als möglich für eine kurze Weile.
  • Ein vermehrtes Blinzeln fördert die Befeuchtung der Augen.
  • Verzichten Sie eventuell für ein paar Tage auf die geliebten Kontaktlinsen und arbeiten Sie auch am Bildschirm besser mit Brille. Bei infektiösen Entzündungen sind Kontaktlinsen absolut tabu.
  • Frisch abgeschnittene Gurkenscheiben tun den müden, trockenen und geröteten Augen gut. Einfach auf die geschlossenen Augen legen und entspannen.

So behandeln Sie trockene Augen mit Bepanthen®

Bei trockenen Augen helfen Bepanthen® Augentropfen sanft und effektiv: Zwei feuchtigkeitsspendende Substanzen, Hyaluronsäure und Dexpanthenol, kombinieren dabei ihre Wirkung. Der Tränenfilm wird ersetzt bzw. stabilisiert. Die gereizten Augen werden befeuchtet, geschützt und gleichzeitig beruhigt.

Bepanthen® Augentropfen sind als handliche Mehrdosisflasche und als praktische Einzeldosen-Behältnisse erhältlich. Sie enthalten keine Konservierungsstoffe und sind auch zur Anwendung bei weichen oder harten Kontaktlinsen geeignet.

Bepanthen Augentropfen für trockene und gereizte Augen Bepanthen Augentropfen für trockene und gereizte Augen

Bepanthen® Augentropfen

Befeuchtend und beruhigend bei trockenen oder gereizten Augen