Wunder Babypo

Luftbad für den wunden Babypo

Wie entsteht ein wunder Babypo?

Das Wundsein wird in den allermeisten Fällen durch feuchte Windeln oder Höschen verursacht, die zu lange in Kontakt mit der Babyhaut gewesen sind. Der Urin auf der Haut begünstigt die Bildung von Ausschlag. Zusammen mit der Reibung der Windel und den Enzymen, die im Stuhl eines gesunden Babys vorkommen, wird die Haut zusätzlich stark strapaziert.

Auch das feuchtwarme Klima, das im Windelbereich herrscht, trägt zur Beanspruchung bei.

Und ist die natürliche Schutzbarriere der Haut erst beschädigt, wird der Babypopo sehr schnell wund.

Wunder Babypo durch nässende Windel

Anzeichen für einen wunden Babypo

Meistens zeigt sich ein wunder Babypo so: Die Haut Ihres Babys im Windelbereich rötet sich und wird empfindlich. Beim Windelwechsel wirkt das Baby launischer als sonst und fühlt sich nicht wohl. Eventuell jammert oder schreit es sogar, wenn es in der Windelzone berührt oder gewaschen wird.

Die erste Regel in solchen Fällen: keine Panik! Ein wunder Po ist bei Babys nicht ungewöhnlich – und man kann sehr schnell etwas dagegen tun.

Baby sanft am schlafen

Vorbeugen gegen einen wunden Babypo

Fast jedes Baby hat früher oder später einen wunden Po. Das heißt aber ganz und gar nicht, dass Sie hilflos sind.

Durch die richtigen Maßnahmen können sie den Babypo schützen und das Risiko, dass er wund wird, so klein wie möglich halten. Denn im schlimmsten Fall kann der wunde Popo zu schmerzhafter Windeldermatitis oder auch Windelsoor führen.

Wichtig dabei sind z. B. häufiges Wickeln, schonendes Reinigen mit Wasser – und natürlich die richtige Behandlung, schon beim ersten Anzeichen einer Rötung.  

Weitere Tipps zur Babyhautpflege finden Sie unter Babypflege.

   

So behandeln Sie einen wunden Babypo mit Bepanthen®

Reinigen Sie die betroffene Haut mit lauwarmem Wasser.
Optimal ist klares Wasser. Verwenden Sie keine Seife oder Waschzusätze. Beides kann die Haut austrocknen und den Heilungsprozess beeinträchtigen.

Schützen Sie die Haut bei jedem Windelwechsel mit Bepanthen® Wund- und Heilsalbe.
Bepanthen® Wund- und Heilsalbe hilft schon bei den ersten Anzeichen einer Rötung. Dank ihrer speziellen Salbengrundlage hinterlässt sie auf dem wunden Babypopo einen Salbenfilm und schützt so die Haut vor dem Austrocknen.

Bepanthen® Wund- und Heilsalbe enthält den bewährten Wirkstoff Dexpanthenol, der den natürlichen Heilungsprozess der Haut fördert und ihr hilft, ihre natürliche Schutzfunktion wiederherzustellen. Tragen Sie die Salbe bei jedem Wickeln auf die wunden Stellen im Windelbereich auf.

Verwenden Sie geeignete Reinigungstücher.
Ideal ist ein weiches Tuch in Verbindung mit Wasser. Meiden Sie Tücher, die Alkohol oder Duftstoffe enthalten. Wenn Sie bemerken, dass ein Reinigungstuch die Haut Ihres Babys reizt, verwenden Sie ein weiches Papier- oder Wischtuch.

Lassen Sie Luft an die betroffenen Hautpartien.
Lockern Sie den Sitz der Windel, damit die Luft zirkulieren kann. Wenn Ihr Baby einschläft, können Sie die Windel auch zwischendurch entfernen und das Kind auf ein Handtuch legen. So kann die wunde Haut besser trocknen und Sie verringern das Risiko einer Pilzinfektion.

Bepanthen Wund- und Heilsalbe für kleine Wunden und schuppig-rissige Hautstellen Bepanthen Wund- und Heilsalbe für kleine Wunden und schuppig-rissige Hautstellen

Bepanthen® Wund- und Heilsalbe

Unterstützt die Heilung bei kleinen Wunden und schuppig-rissigen Hautstellen